Von der Molkerei zum Einzelhandelszentrum

1932

Gründung einer Molkereigenossenschaft unter dem Namen  „Zentral-Molkerei Gieboldehausen“. Der Vorstand wurde von der Generalversammlung ermächtigt, Kauf-, Darlehens- und Bauverträge für einen geplanten Bau der Molkerei in Gieboldehausen abzuschließen

  Molkerei 1

1933

Eröffnung der Genossenschaftsmolkerei unter der Leitung von Molkereifachmann Gustav Becker. 395 Genossen produzierten im Eröffnungsjahr laut Geschäftsbericht 1.114.797l Vollmilch

1933

Erlassung einer Geschäftsordnung. Darin hieß es, dass z.B. jedes Mitglied dazu verpflichtet wurde eine Milchkuh zu halten. Die Zurückbehaltung von Milch wurde mit 100 Reichsmark bestraft. Des weiteren sollte eine einseitige und übermäßige Gabe an Futterkraftmitteln vermieden werden.

1933 Erstmalig konnte, trotz großer Trockenheit, ein Milchgeld an die Genossen gezahlt werden.
  Molkerei 2
1968 Das Gebäude der Molkerei wurde durch einen Anbau erweitert.
1982 Schließung der Molkerei in Gieboldehausen. Vorstand und Aufsichtsrat fassten den Plan mit der Milchzentrale Südhannover zu fusionieren.
1982

Im Mai wurden die Maschinen der Molkerei verkauft und das Gebäude zum Verkauf angeboten. Erste  Verkaufsverhandlungen wurden mit Hermann Nachtwey geführt.

1984

 

Nach Kauf und Umbau erfolgte die Verlegung der  Fleisch- und Wurstproduktion von der Marktstraße 1 in  Gieboldehausen in das Gebäude der ehemaligen Molkerei
1985 Umzug der Familie von der Marktstraße auf die Göttinger Landstr. 9 und Gründung der Eichsfelder Wurstwaren Nachtwey GmbH
1988 Einstellung des Schlachtbetriebes. Einzelne Fleischteile wurden eingekauft und weiterverarbeitet
1989 Belieferung von Supermärkten sowie die Gründung mehrerer Verkaufstände (Shop in Shop)
  Molkerei 3
1994 Übernahme von Filialen in Supermärkten
1997 Durchführung des bislang wichtigsten Umbau-abschnitts, der am Ende Raum für eine Fleischerei, einen Imbiss, ein Solarium, Blumen- und Antiquitätengeschäft sowie ein Geschäft für Reitsportartikel schaffte. Auch das Deutsche Rote Kreuz wurde im Gebäudekomplex unter-gebracht. Es folgte die Gründung der Eichsfelder Wurstwaren GmbH & Co KG. Geschäftsführende Gesellschafter sind Mathias und Ansgar Nachtwey. Hermann Nachtwey zieht sich aus dem aktiven Geschäft zurück und widmet sich seiner Leidenschaft der Jagd.
2003 Umgestaltung der DRK-Räumlichkeiten in ein Fotostudio. Sandra Diedrich wagt den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnet Studio D. Eine Photo-voltaikanlage nimmt mit 10 Solarkollektoren auf dem  Flachdach der Molkerei den Betrieb auf. 
2005 Nach kurzer Umbauphase entsteht ein zusätzliches Einzelhandelsgeschäft.  BErnd NOlte-Bikes eröffnet im Februar.
2006 Aufgrund von Umstrukturierung und Optimierung der Geschäftsflächen kann der Grundstein für das Eichsfelder SchuhCenter gelegt werden. Die Eröffnung ist im September.
2007 Im Mai wird sowohl das Logo EHZ Alte Molkerei Gieboldehausen präsentiert, als auch die neu installierte Strochennest-WebCam.
  Molkerei 4